Prüfungen der drahtlosen Energieübertragung

Die Anzahl der Produkte, die die Funktion des drahtlosen Ladens unterstützen, steigt aufgrund einer fortschreitenden Verbreitung der Technologie immer weiter an. In unterschiedlichsten Bereichen – Automotive, Medizintechnik oder Unterhaltungselektronik – wird mittlerweile auf die komfortable Technik zum drahtlosen Laden von Geräten zurückgegriffen.

Für das Inverkehrbringen von Geräten, die diese Technologie unterstützen, sind diverse Zulassungsvorgaben zu beachten.

 

Prüfungen für die Qi Zertifizierung

Eine Qi Zertifizierung gemäß den Vorgaben des Wireless Power Consortiums (WPC) dient als Qualitätsmerkmal der Geräte mit drahtloser Ladefunktion. Produkte, die den Qi-Standard verwenden, müssen streng getestet werden, um Sicherheit, Interoperabilität und Energieeffizienz zu gewährleisten. Nur Produkte, die diese unabhängigen Prüfungen bestanden haben, können das Qi-Logo verwenden und gelten als „Qi-zertifiziert“.

 

Regulatorische Prüfungen

Das WPC ist ein privates Zertifizierungsregime, so dass eine Qi Zertifizierung kein ausreichendes Merkmal für eine Marktzulassung darstellt. Für eine Zulassung sind daher regulatorische Prüfungen vorgeschrieben und dienen als Grundlage für die regulatorische Zertifizierung von Produkten mit drahtloser Ladefunktion.

Für den europäischen Markt beispielsweise definiert die Funkanlagenrichtline (RED) die Prüfvorgaben für derartige Produkte:

EN 303 417 (Funk)

Dieser Standard, in seiner aktuellen Version, bietet eine sehr detaillierte Beschreibung der Tests für WPT-Geräte in Bezug auf die effektive Nutzung des Spektrums. Welche Tests durchgeführt werden müssen, hängt vom Gerätetyp (Sender oder Empfänger) ab:

  • Sender (Ladegerät)
    • Zulässiger Bereich der Betriebsfrequenzen
    • Betriebsfrequenzbereich
    • H-Feld Anforderungen
    • Vom WPT System unerwünschte Emissionen (abgestrahlt/geleitet)
  • Empfänger
    • Strahlungsemissionen
    • Blocking

EN 301 489-1 & -3 (EMV)

Diese Normen decken Anforderungen ab, um sicherzustellen, dass EMV-Phänomene entsprechend berücksichtigt werden. Der Testumfang kann grob in zwei Teile unterteilt werden:

  • Störaussendung – Welche Störungen kommen vom Gerät und wie können sie andere Geräte beeinflussen?
  • Störfestigkeit – Wie immun ist das Gerät gegen Störungen, die von anderen Geräten ausgehen?

Darüber hinaus sind für eine regulatorische Zulassung noch die Einhaltung der Vorgaben zur elektrischen Sicherheit auf Basis der Standards EN 62311, EN 60950-1 bzw. EN 62368, erforderlich. Ebenso sind – abhängig von der technischen Ausstattung des eigentlichen Geräts mit Bezug auf die verwendeten Technologien (Bluetooth, WLAN, USB, NFC oder Mobilfunk) – noch zusätzliche regulatorische Testvorgaben zu berücksichtigen.

Die regulatorischen Vorgaben variieren zwischen den einzelnen Zulassungsregimen. Für eine Marktzulassung in den USA dienen hier beispielsweise FCC Part 18 und/oder Part 15 als Grundlagen für die regulatorischen Prüfungen.

 

Unsere Dienstleistungen

Während die regulatorischen Prüfungen für eine Markzulassung von Geräten mit einer drahtlosen Ladefunktion notwendig und unerlässlich sind, ist die Qi Zertifizierung des privaten Wireless Power Consortiums eine zusätzliche Komponente in der Positionierung des Produktes. Auch wenn eine Qi Zertifizierung regulatorisch nicht vorgeschrieben ist, sind die Vorteile einer derartigen Zulassung in Bezug auf Produktqualität, Interoperabilität und Vermarktungspotential nicht von der Hand zu weisen.

Im Rahmen unserer Dienstleistungen bieten wir Ihnen ein umfassendes Portfolio im Rahmen der Prüfungen der drahtlosen Energieübertragung an. Neben einer Vielzahl an regulatorischen Prüfungen für weltweite Markzulassungen ist unser Labor in Essen das einzige Prüflabor in Europa, welches Zertifizierungsprüfungen gemäß diverser Qi-Profile anbietet:

  • BPP Baseline Power Profile (allgemein Low Power genannt) für Transmitter und Receiver Geräte mit bis zu 5 Watt Leistung
  • EPP Extended Power Profile (bisher als Medium Power bezeichnet) für Transmitter Geräte bei einer Leistung von bis zu 15 Watt
  • Zertifizierungstests für die Kombination des Baseline Power Profile (allgemein Low Power genannt) und FOD (Foreign Object Detection)

Wir sind demnach der ideale Partner, wenn es um das Thema drahtlose Energieübertragung geht und können Ihnen alle Dienstleistungen aus einer Hand anbieten.

Weitere Informationen zur offiziellen Qi Zertifizierung finden Sie hier.

Bei Rückfragen zum Thema drahtloser Energieübertragung, zögern Sie bitte nicht, uns direkt zu kontaktieren: contact@cetecom.com /+49 2054 9519 0