Kopf- und Torso-Simulator (kurz: HATS), mit dessen Hilfe Audio Prüfungen durchgeführt werden

Audio Prüfungen

Akustische Tests und Messungen für Telekommunikation, Notruf-Systeme und Amazon Alexa

Das Prüfen von Audio Equipment mit akustischen Messungen war jahrelang Bestandteil von Zulassungsmessungen für Mobiltelefone. Über die vergangenen Jahre hat sich das Einsatzgebiet dieser Prüfungen erweitert. So sind Audio-Prüfungen mittlerweile auch im Rahmen der Zulassung von Sprach- oder Notrufassistenzsystemen notwendig.

DAkkS
DAkkS
A2LA
A2LA
Alle Akkreditierungen
Alle Akkreditierungen

Durchführung von Audio Prüfungen

Wir sind für die Prüfung von Audio-Equipment Geräten und der jeweiligen Sprachqualität akkreditiert. Im Rahmen unserer Dienstleistungen sind wir unter anderem auf die Prüfung der akustischen Qualitätsbewertung mobiler Endgeräte spezialisiert. Je nach Anforderung werden die akustischen Prüfungen mit Testkopfkopplern oder den sogenannten „HATS“ (Kopf- und Torso-Simulatoren) sowie professionellen Mikrofonen und Audioquellen durchgeführt. Darüber hinaus prüfen wir die Operationalität und Qualität der Sprachfunktionen der Headunits und Notruf-Assistenzsysteme im Fahrzeug für die Automobilindustrie – mithilfe von eigens dafür ausgerichteten Messanlagen.

 

Telekommunikation

Bei der Verwendung von Sprachsystemen und -Technologie in verschiedensten Geräten ist insbesondere die Sprachqualität ein notwendiges Merkmal für qualitativ hochwertige Produkte. Eine Vielzahl an Institutionen, Gremien und Verbänden definiert daher Standards und Vorgaben für die Qualität der Sprachübertragung an Telekommunikations-Produkte, die mit dem Mobilfunknetz verbunden sind.

In unseren Audio Laboren prüfen wir verschiedenste Produkte auf ihre Audioqualität und unterstützen Hersteller somit bei der Zulassung der Geräte durch diverse Institutionen:

  • diverse internationale Netzbetreiber
  • GCF und PTCRB
  • Regulatorische Stellen für die Marktzulassung des Gerätes
Hand, die einen Auto-Notfallknopf drückt

Notruf-Assistenz-Systeme

Seit einigen Jahren ist der Einsatz von Notruf-Assistenz-Systemen in Fahrzeugen verschiedenster Klassen in vielen Ländern und Regionen der Welt verpflichtend (u.a. eCall, ERA-GLONASS).

Wir überprüfen für die Automobilindustrie die Operationalität und Qualität der Sprachfunktionen der Headunits und Notruf-Assistenzsysteme in Fahrzeugen. Diese Prüfungen sind in der Regel Grundlage für die Marktzulassung der Notrufsysteme.

 

Informationen zur eCall Zertifizierung

Informationen zur ERA-GLONASS Zertifizierung

Logo of the Amazon voice service Amazon Alexa, whose devices must pass the Amazon Alexa Self-Test

Amazon Alexa

 

Bei der Nutzung von Alexa, dem Cloud-basierten Sprachdienst von Amazon, erwarten die Kunden ein qualitativ hochwertiges und einheitliches Erlebnis auf allen Alexa-Einbaugeräten. Um diese Erfahrung zu unterstützen, hat Amazon einen vorgeschriebenen Testprozess für Gerätehersteller implementiert, die Produkte mit dem Alexa Built-in Badge auf den Markt bringen möchten.

Wir unterstützen Hersteller von Produkten mit der Amazon Alexa Funktion, indem wir die offiziellen Self-Test Services übernehmen.

Weitere Informationen zum Amazon Alexa Self-Test

CETECOM Audiolabor

Unsere Audio Labore

Audio Prüfungen führen wir in unseren Laboren in Essen und Milpitas (Silicon Valley) durch. Dank technisch exzellenter Ausstattung können wir eine Vielzahl an Geräten prüfen.

Akkreditierungen im Detail

DAkkS

Deutsche Akkreditierungsstelle (DAkkS)

Unsere Labore in Düsseldorf und Essen sind von der DAkkS gemäß DIN ISO 17025 akkrediert, verschiedenste Audio Prüfungen durchzuführen.

Detaillierte Informationen zu unserem Akkreditierungs-Umfang für unsere Audio Labore in Deutschland finden Sie auf unserer Akkreditierungsübersicht.

A2LA

A2LA

Unser Labor in Essen ist von der DAkkS gemäß DIN ISO 17025 akkrediert, verschiedenste Audio Prüfungen durchzuführen.

Detaillierte Informationen zu unserem Akkreditierungs-Umfang für unsere Labore in Deutschland finden Sie in unserer Akkreditierungsübersicht.

 

Fachwissen Audio Prüfungen

Welchen Messgrößen widmen sich Audio Prüfungen?

  • Schallgeschwindigkeit
    Sie besagt, wie schnell sich der Schall in einem Medium ausbreitet. Schallgeschwindigkeit ist temperaturabhängig – bei Zimmertemperatur (20 Grad Celsius) zum Beispiel beträgt sie 343 Meter pro Sekunde.
  • Schallleistung
    Sie bezeichnet die insgesamt von einer Schallquelle pro Zeiteinheit abgestrahlte Schallenergie.
  • Schalllintensität
    Der Fachbegriff steht für die Schallleistung, die je Flächeneinheit durch eine durchschallte Fläche tritt.
  • Schalldruckpegel
    Der Schalldruckpegel ist eine Verhältnisgröße, gebildet aus dem Bezugsschalldruck (Hörschwelle) und dem momentanen Schalldruck.
  • Schallleistungspegel
    Er bezeichnet die Geräuschentwicklung, die etwa durch ein Produkt unter Betriebsbedingungen hervorgerufen wird.
  • Mittelungspegel
    Weil der Schalldruckpegel bei vielen Schallvorgängen nicht konstant, sondern zeitlich veränderlich ist, werden diese oft zu einem Einzahlwert zusammengefasst: dem zeitlichen Mittelwert bzw. Mittelungspegel.
  • Beurteilungspegel
    Mit ihm können subjektive Bewertungen von verschiedenen Arten der Geräuschbelastung berücksichtigt werden. Dazu wird oft der Mittelungspegel für die Beurteilungszeit herangezogen. Hinzu kommen eventuell Zuschläge für Impulshaftigkeit, Tonhaltigkeit und Ruhezeiten. Der Beurteilungspegel dient zum Beispiel der Vergleich mit den Immissionsrichtwerten.

Welche Messverfahren werden für Audio Prüfungen angewandt?

Folgende drei Verfahren kommen in Audio Prüfungen zum Einsatz: das Hüllflächen-, das Hallraum- und das Vergleichsschallquellen-Verfahren.

  • Hüllflächen-Verfahren
    Hierbei handelt es sich um das am häufigsten genutzte Verfahren, weil es ich in der Regel direkt am Aufstellungsort der zu prüfenden Maschinen und Geräte anwenden lässt. Dabei wird die Schallleistung, die von einer Lärmquelle ausgeht, erfasst, und zwar durch Messung an zahlreichen Messpunkten auf einer gedachten Hüll- bzw. Messfläche, welche die Quelle einschließt.
  • Hallraum-Verfahren
    Grundlage für dieses Verfahren ist der Umstand, dass die Schallleistung, die von einer Lärmquelle in den Raum abgestrahlt wird, genauso groß sein muss wie diejenige, die von den Raumbegrenzungsflächen absorbiert wird. So kann die Schallleistung aus der absorbierten Schallenergie bestimmt werden, errechnet aus dem mittleren Schalldruckpegel des Raumes und seinem Schallabsorptionsvermögen.
  • Vergleichsschallquellen-Verfahren
    Darin wird die Schallleistung bestimmt, indem die zu untersuchende Lärmquelle mit einer Referenzschallquelle vergleichen wird. Dazu werden die Schalldruckpegel beider Schallquellen an mehreren Messpunkten aufgenommen und gemittelt. In der Praxis wird dieses Verfahren nur selten angewandt – Grundvoraussetzungen sind, dass eine Referenzschallquelle und ihre exakte Schallleistung bekannt sind.

Sie interessieren sich für weitere Details zu diesem Thema oder suchen nach Antworten auf dringende Fragen? Schreiben Sie uns gerne an. Unsere Experten unterstützen Sie bei allen Herausforderungen rund um die Marktzulassung Ihrer Produkte.

Weitere Themen

Bleiben Sie auf dem Laufenden.
Der CETECOM™ Newsletter wird ca. 1x monatlich versendet. Keine ständigen Follow-up Mails. Nur ausgewählte Inhalte von unseren Experten.