Sigfox Technologie zur Verbindung von Sensoren und Geräten

Der Fokus liegt auf dem Versand von Nachrichten.

Die Sigfox Technologie wird als kostengünstige, zuverlässige und stromsparende Lösung zur Verbindung von Sensoren und Geräten beim Senden von Nachrichten (12 Byte, kein Payload-Header) beschrieben.

Der Lebenszyklus einer Sigfox-Nachricht ist in der Regel wie folgt definiert:

  • Ein Gerät wacht auf und sendet eine Nachricht über seine Funkantenne.
  • Mehrere Sigfox-Basisstationen in der Region empfangen die Nachricht.
  • Die Basisstationen senden die Nachricht an die Sigfox-Cloud.
  • Die Sigfox-Cloud sendet die Nachricht an die Backend-Plattform eines Kunden.

Die zugehörige Sigfox Zertifizierung bestätigt die Einhaltung der Sigfox-Zertifizierungsspezifikationen durch ein Gerät, um die Kompatibilität mit Sigfox-Diensten und die nominale Netzwerkleistung sicherzustellen. Um die zwei möglichen Zertifizierungsarten (Ready oder Verified) zu erhalten, muss das Gerät zwei Arten von Testanforderungen erfüllen:

  • HF- und Protokolltests zur Überprüfung der Einhaltung des Sigfox-Protokolls und der HF Leistung.
  • Strahlungstests zur Beurteilung der Strahlungsleistung des Gerätes.

Darüber hinaus gibt es länderspezifische Anforderungen, die Sigfox-Geräte erfüllen müssen.

Weitere Informationen zur Sigfox Zertifizierung und unseren Dienstleistungen finden Sie hier.

Wenn Sie Fragen haben oder weitere Informationen benötigen, zögern Sie nicht, uns direkt zu kontaktieren: +49 2054 9519 0 / contact@cetecom.com