Frequenzbereiche für die Automotive Radar-Technologie

Einsatzfelder haben großen Einfluss auf den verwendeten Frequenzbereich.

Automobil in Testhalle

In modernen Fahrzeugsicherheitssystemen wird Radar in Verbindung mit Kameras, Ultraschall und anderen Sensoren eingesetzt, um Informationen über die Umgebung eines Fahrzeugs zu erhalten. Es gibt drei hauptsächlich verwendete Ausprägungen der Automotive Radar-Technologie, die sich vor allem in der Distanz des Messbereichs unterscheiden:

  • „Kurzstreckenradar“ (SRR): ein maximaler Messbereich von bis zu ca. 30 m
  • „Mittelstreckenradar“ (MRR): ein maximaler Messbereich von bis zu ca. 150 m
  • „Langstreckenradar“ (LRR): ein maximaler Messbereich von bis zu ca. 250 m

Die Ausprägungen und die zugehörigen Einsatzzwecke sind zudem verschiedenen Frequenzbereichen zugeordnet, in denen die Radar-Technologie eingesetzt werden kann:

Frequenzbereich Beispiel-Einsatzfelder Klassifizierung
24,05 GHz – 24.25 GHz Distanzwarn-System MRR
„Blind-Spot“-Erkennung, Spurwechsel-Assistenz, etc. MRR
24,25 GHz – 26,65 GHz (UWB) – läuft 2022 aus Stop-and-Go-Assistent SRR
„Blind-Spot“-Erkennung, Spurwechsel-Assistenz, etc. SRR
76 GHz – 77 GHz Adaptive Geschwindigkeit-Regelung LRR
Querverkehr-Alarmsystem MRR
„Blind-Spot“-Erkennung, Spurwechsel-Assistenz, etc. MRR
77 GHz – 81 GHz Noch nicht vollständig reguliert.

Weitere Informationen zur Regulierung und zu unseren Dienstleistungen zum Thema Radar finden Sie auf unserer zugehörigen Unterseite „Radar Prüfungen für die Automobilindustrie“.

Bei Rückfragen zögern Sie bitte nicht, uns direkt zu kontaktieren: +49 2054 9519 0 / contact@cetecom.com.