Die Zulassung von Geräten mit drahtloser Ladefunktion

Regulatorische Prüfungen sind trotz einer Qi Zertifizierung nicht zu vernachlässigen.

Die Anzahl der Produkte, die eine Funktion des drahtlosen Ladens unterstützen, steigt aufgrund der fortschreitenden Verbreitung der Technologie immer weiter an. In unterschiedlichsten Bereichen – Automotive, Medizintechnik oder Unterhaltungselektronik – wird mittlerweile auf die komfortable Technik zum drahtlosen Laden von Geräten zurückgegriffen.

Für das Inverkehrbringen von Geräten, die diese Technologie unterstützen, sind diverse Zulassungsvorgaben zu beachten.

 

Regulatorische Prüfungen

Für eine Marktzulassung notwendig sind zuerst einmal regulatorische Prüfungen, da diese Prüfungen als Grundlage für die Zertifizierung von Produkten mit drahtloser Ladefunktion in verschiedensten Ländern gelten.

Für den europäischen Markt beispielsweise definiert die Funkanlagenrichtline (RED) u.a. die folgenden Prüfvorgaben:

  • EN 303 417 (Funk)
  • EN 301 489-1 & -3 (EMV)
  • EN 62311, EN 60950-1 bzw. EN 62368 (elektrische Sicherheit)

 

Qi Zertifizierung

Während regulatorische Prüfungen für eine Markzulassung von Geräten mit einer drahtlosen Ladefunktion notwendig und unerlässlich sind, ist die Qi Zertifizierung des Wireless Power Consortiums (WPC) eine zusätzliche Komponente in der Positionierung des Produktes. Auch wenn eine Qi Zertifizierung regulatorisch nicht vorgeschrieben ist, sind die Vorteile einer derartigen Zulassung in Bezug auf Produktqualität, Interoperabilität und Vermarktungspotential nicht von der Hand zu weisen.

Weitere Informationen zu den notwendigen Prüfungen für eine regulatorische Zulassung oder eine Qi Zertifizierung finden Sie auf den folgenden Seiten:

 

Sollten Sie noch Fragen zum Thema drahtlose Energieübertragung haben, zögern Sie nicht, uns direkt zu kontaktieren: 02054 9519 0 / contact@cetecom.com