Zwei Ingenieure die durch eine Industriehalle gehen, in der Triebwerksteile und weitere komplexe Maschinen gefertigt werden

Maschinenbau Zertifizierung & Testing

Die Herausforderungen beim Einsatz von Funktechnologien im Maschinenbau und Produktionsumfeld

Die Frage nach der Zukunft dreht sich seit jeher auch immer um neue Technologien – und was sie für uns bedeuten. Dies betrifft auch den Maschinenbau, für den die Digitalisierung und die voranschreitende (Funk-)Vernetzung von Maschinen und Anlagen Herausforderungen und Chancen gleichermaßen bedeuten.

Mit der Ausstattung von Anlagen mit Funktechnologien sehen sich Maschinenbauer, die ihre Produkte in den Markt bringen möchten, neuen regulatorischen Vorgaben gegenüber. Auf der anderen Seite stehen Anwender von vernetzten Anlagen, deren Effizienzgewinne in der Produktion von der Funktionalität und Performance der Maschinenparks abhängen.

Regulatorische Anforderungen und Performance im Einsatz. Ein breites Feld im Maschinenbau, in dem wir unseren Kunden mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Die Maschinenrichtlinie als maßgebende Vorgabe für die Zulassung von Maschinen und Anlagen

Als Hersteller von Maschinen und Anlagen ist für eine Marktzulassung der Geräte zunächst die Maschinenrichtlinie maßgebend. Diese Richtlinie umfasst vornehmlich Vorgaben, welche insbesondere die Maschinensicherheit mit Bezug auf den Benutzer betreffen.

Mit der fortschreitenden Digitalisierung und der damit einhergehenden Vernetzung von Geräten, Maschinen und Produktionsstätten ändern sich die Vorgaben für die Zulassung der Geräte erheblich.

Schon die Verwendung eines einzelnen Funkmoduls (bspw. Bluetooth, WLAN oder 2G/3G/LTE/5G) hat zur Folge, dass auch die Funkanlagenrichtlinie 2014/53/EU zur CE-Kennzeichnung herangezogen werden muss.

Darüber hinaus stehen Nutzer von Industriemaschinen vor der Herausforderung, die Vorteile der Digitalisierung der Produktionsanlagen nutzen zu können. Nur eine funktionierende Konnektivität der Anlagen hilft auf dem Weg zur Vernetzung.

Die Funkanlagenrichtlinie (2014/53/EU) für den Maschinen- und Anlagenbau

Die Funkanlagenrichtlinie (engl. Radio Equipment Directive, „RED“) 2014/53/EU ist seit dem 13. Juni 2017 verbindlich für alle Funkanlagen anzuwenden, die in den Anwendungsbereich dieser Richtlinie fallen. Die Richtlinie hat die R&TTE-Richtlinie nach einer Übergangsphase zu diesem Zeitpunkt vollständig abgelöst.

Der angesprochene Anwendungsbereich betrifft alle Geräte und Maschinen, die ein Funkmodul verwenden, unabhängig davon, ob (bisher) noch andere Vorgaben und Richtlinien herangezogen werden (bspw. die Maschinenrichtlinie).

Die verwendeten Technologien geben den in der Funkanlagenrichtlinie definierten Prüfungsrahmen vor:

  • Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV)
    • EN 301 489-1 / und z. B. -17 für BT/WLAN oder -52 für Mobilfunk
  • Elektrische Sicherheit
    • EN 62368-1
  • Radiated Spurious Emission oder sonstige Funkprüfungen
    • z. B. EN 300 328 für BT/WLAN oder EN 301 511 (GSM) und EN 301 908 (UMTS/LTE)
  • Gesundheit
    • EMF Messung / MPE Kalkulation oder SAR Messung abhängig von Anwendung bzw.
      dem Abstand der Maschine zum Körper des Bedieners und der jeweiligen Sendeleistung

Sofern die zugrundeliegenden Standards harmonisiert sind, haben Hersteller die Möglichkeit eine Selbsterklärung (EU Konformitätserklärung) zu erstellen, das Einschalten einer Benannten Stelle Funk ist somit optional.

Sollte eine Benannte Stelle hinzugezogen werden, erstellt diese nach Prüfung sämtlicher Testreporte und Sichtung der eingereichten Unterlagen eine EU-Baumusterprüfbescheinigung für den Hersteller. Diese erleichtert oftmals den Zertifizierungsprozess bei internationalen Marktzulassungen.

Sie benötigen Hilfe bei der Zulassung von Maschinen und Anlagen mit Funktechnologien? Kontaktieren Sie uns – wir helfen Ihnen gerne weiter.

 

Die Konnektivität als Erfolgsgarant für Produktionsstätten

Sicherheit, Datendurchsatz, Verfügbarkeit – Eigenschaften die untrennbar mit einer effizienten Produktionsstätte verbunden sind.

Mit mehr als 25 Jahren Erfahrung im Bereich Konnektivität und drahtlose Vernetzung, kombiniert mit unserer Expertise im Bereich des Maschinenbaus, sind wir ihr idealer Partner für die Vernetzung ihrer Produktionsanlagen:

  • Wir beraten Sie bei der Auswahl von Funkmodulen und bei der korrekten Integration bis hin zur Einsatzfähigkeit.
  • Im Zuge der Netzplanung in ihrer Produktionsstätte – z. B. für 5G Campusnetze oder IoT-Netze auf Basis von ISM-Funksystemen – unterstützen wir Sie bei mit Netzabdeckungsmessungen
  • Wir führen Vor-Ort-Prüfungen der elektromagnetischen Verträglichkeit oder Tests auf Basis von regulatorischen Funkstandards durch und helfen bei der Fehlersuche und beraten zu Störabhilfen.
  • Im Rahmen von Messungen gemäß EMF-V (Vormals BGV B11/DGUV 15/16) für beruflich exponierte Personen stehen wir Unternehmen beratend zu Seite, um ihre Mitarbeiter bestmöglich zu schützen.

Sie benötigen Unterstützung bei der Vernetzung Ihrer Produktionsstätten? Mit unserer Expertise im Bereich Funktechnologie und unserer jahrelangen Erfahrung im Bereich Maschinenbau stehen wir Ihnen als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.

 

Weitere Themen

Bleiben Sie auf dem Laufenden.
Der CETECOM™ Newsletter wird ca. 1x monatlich versendet. Keine ständigen Follow-up Mails. Nur ausgewählte Inhalte von unseren Experten.